Unsere Pressemeldung zum Thema Friesenbrücke:

 

Marion Terhalle: "Entscheeidet nun endlich über die Friesenbrücke!"

Europabahnprojekt "Wunderlinie
" muss berücksichtigt werden.

Bei seiner jüngsten Sitzung hat sich nun auch der FDP Landesvorstand eingehend mit dem Thema Friesenbrücke befasst. Ein vom FDP Kreisverband Leer initiierter Antrag wurde nach intensiver Diskussion einstimmig gebilligt.

Die liberale Bundestagskandidatin im Wahlkreis Unterems, Marion Terhalle, erklärt dazu: „Nach einem nun 18 Monaten dauernden ergebnislosen Geplänkels, fordern wir Freien Demokraten nun alle Beteiligten auf, endlich eine Entscheidung über die Art und Weise der Reparatur und die Finanzierung der Friesenbrücke zu fällen. Priorität hat dabei aus unserer Sicht die strategische Berücksichtigung des grenzüberschreitenden Europabahnprojekts „Wunderline“. Hier darf eine weitere Verzögerung der Entscheidung nicht zum Aus dieses Vorhabens führen.“

Die FDP fordert darum die Landesregierung auf, unverzüglich die notwendigen Gespräche mit den niederländischen Partnern und der EU zu führen, um die in Aussicht gestellten Fördergelder in Höhe von 102 Millionen Euro über die 2021 endende Förderperiode zu sichern.

Der lange Planungs- und Entscheidungszeitraum über die bereits am 03.12.2015 teilzerstörten Friesenbrücke sind für uns Freien Demokraten ein weiterer Beweis für die mittlerweile überlangen Vorlaufzeiten für Infrastrukturprojekte in Deutschland.

Die FDP Landtagsfraktion wird deshalb in dem beschlossenen Antrag gebeten, dies zum An-lass zu nehmen, initiativ zu werden mit dem Ziel, das gegenwärtige Planungsrecht zu entrümpeln, um den Standort Deutschland im internationalen Wettbewerb nicht weiter ins Hintertreffen geraten zu lassen.

Vosseler, 2017-05-12

 

ASCHENDORFERIN GEWÄHLT

Marion Terhalle zur FDP-Kandidatin für Bundestagswahl gewählt

Papenburg/Westoverledingen. Die FDP-Mitglieder des Wahlkreises 25 Unterems haben am Donnerstagabend, 9. März, Marion Terhalle aus Aschendorf zur Kandidatin für die Bundestagswahl am 24. September gewählt.

Terhalle erhielt 22 Stimmen von den 31 anwesenden, wahlberechtigten Mitgliedern aus dem Wahlkreis, also aus dem Landkreis Leer und dem nördlichen Emsland. Sie war eine von ursprünglich drei Kandidaten, die die Partei aufgestellt hatte. Als Konkurrentin war Alina Paula Brunen aus Heede angetreten. Sie landete mit acht Stimmen auf Platz zwei. Hermann Schepers aus Haren hatte gestern Nachmittag überraschend seine Kandidatur aus beruflichen Gründen zurückgezogen.

Mit der Nominierung könnte Terhalle die Nachfolge des früheren FDP-Abgeordneten Hans-Michael Goldmann aus Aschendorf antreten – sofern die Partei es bei dieser Wahl in den Bundestag schafft. Vor vier Jahren scheiterte die FDP an der Fünf-Prozent-Marke. Goldmann hatte sein Mandat 15 Jahre lang bis 2013 inne.

NOZ, 2017-03-09

Terhalle erreicht BARMER Verbleib 

Krankenkasse kehrt mit Sprechzeit nach Papenburg zurück

Papenburg. Niemals geht man so ganz: Die Papenburger Filiale der Krankenkasse Barmer hat zwar wie angekündigt Anfang April 2017 ihre Geschäftsstelle in der Fehnstadt aufgegeben, kehrt aber mit einer wöchentlichen Sprechzeit zurück.

Wie Barmer-Sprecher Michael Erdmann auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigte, mietet die Krankenkasse dafür ein Büro im Nord-West-Finanzhaus an der Ecke Am Stadtpark/Friederikenstraße. Erdmann zufolge steht dort ab dem 19. April 2017 jeweils mittwochs von 14 bis 17.30 Uhr eine Mitarbeiterin für persönliche Gespräche zur Verfügung. Damit komme die Barmer einem Wunsch der rund 11.000 Versicherten in Papenburg nach. „5 bis 15 Prozent der Versicherten suchen die Geschäftsstelle persönlich auf“, sagt Erdmann.

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Papenburg verbucht das persönliche Serviceangebot derweil für sich. Die Liberalen hätten sich nach Bekanntwerden der Schließungspläne als einzige Fraktion um eine Lösung bemüht, erklärt Fraktionsvorsitzende Marion Terhalle in einer Pressemitteilung. Zudem hätten Gespräche mit der städtischen Wirtschaftsförderin Sabrina Wendt die Entscheidung beeinflusst. Darüber hinaus hätten die Liberalen eine Unterschriftenaktion initiiert.

Barmer-Sprecher Erdmann zufolge lässt sich die Krankenkasse vor allem in ländlichen Regionen mit langen Wegen auf derartige Ausnahmeregelungen ein. Wie berichtet, wurde die bisherige Geschäftsstelle am Hauptkanal mit den Filialen Leer und Meppen zusammengelegt. Seit Montag befinden sich für die Versicherten dort die nächsten Anlaufstellen für eine persönliche Beratung. In einem Schreiben an ihre Versicherten hatte die Barmer auf zunehmende Online-Serviceangebote verwiesen. Zudem bestünde die Möglichkeit von Hausbesuchen durch mobile Berater. Wie Erdmann ergänzte, werden an den zusammengelegten Standorten wie Leer die Geschäftsstellen ausgebaut, mit mehr Personal ausgestattet und die Öffnungszeiten verlängert. Dorthin würden auch die bisherigen sieben Mitarbeiter in Papenburg wechseln.

Mit der Schließung setzt die Barmer ein Zentralisierungskonzept um, wonach sich die Zahl der Filialen in Niedersachsen von knapp 80 auf 45 verringert. Für die Versicherten solle aber eine Geschäftsstelle im Umkreis von 20 bis 30 Kilometern erreichbar sein.

NOZ, 2017-04-05

Jetzt Mitglied werden

Mitgliedsantrag FDP
FDP-Mitgliedsantrag.pdf
PDF-Dokument [591.6 KB]

FDP Ortsverband Aschendorf-Hümmling

Die Vorsitzende

Marion Terhalle

Haydnstr. 5

26871 Aschendorf

Telefon: 04962 6793

E-Mail: marion.terhalle@ewetel.net

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Albers Wirtschaftsdienstleistungen